wir geben Visionen einen Raum

Stimmiges Umfeld ­für effizientes Lernen

Die Kritische Akademie wird von der 1964 gegründeten Stiftung zur Förderung von Bildung und Erholung der Arbeitnehmer der Miederindustrie (heute: Stiftung Bildung, Erholung und Gesundheitshilfe) betrieben.

Nur wer sich wohl fühlt, kann konzentriert lernen. Die Umgebung hat entscheidenden Anteil am Erfolg professioneller Bildungsarbeit. Doch zum lernfördernden Ambiente gehört mehr als ein funktional ausgestatteter Seminarraum. Die Kritische Akademie zeichnet die Tatsache aus, dass über allem Gestalten des Hauses stets seine Bestimmung stand. Hier wurden der Bildung ein Haus gebaut. Räume wurde geschaffen, in denen die Materie der Inspiration nicht im Wege steht, sondern ganz im Gegenteil durch Freiräume ständig neue Aspekte, Durchblicke und Perspektiven erschlossen werden.

Die Kritische Akademie ist Ergebnis einer gesellschaftspolitisch orientierten Tarifpolitik. Aus der Erkenntnis, dass zwischen der demokratischen Ordnung und der Tarifautonomie ein unauflöslicher Zusammenhang besteht, sollen den Beschäftigten der Miederindustrie Chancen zur politischen Bildung eröffnet werden. Es war die Gewerkschaft Textil-Bekleidung, die sich im Jahre 1963 für diesen Weg entschieden hat. Die IG Metall, in die sich die Gewerkschaft Textil-Bekleidung nach ihrer Auflösung integriert hat, hat diese Tarifvereinbarung fortgeführt.